7. Symposium

„Geänderte Elternschaft“

Wie Gesellschaft und Reproduktionsmedizin unsere Vorstellungen in Frage stellen.

Freitag, 24. Mai 2019
9.00 bis 18.00 Uhr

Bildungshaus Schloss Puchberg
Puchberg 1, 4600 Wels

EINLADUNG

Liebe Symposiums-Teilnehmer*innen!

Sehr geehrte Damen und Herren!

Glaubt man den Umfragen am Ende des Jahres 2018, so lässt sich eine zunehmende Sehnsucht nach Werten wie der traditionellen Familie im Sinne von „Vater – Mutter – Kind(er)“ feststellen. Die Realität jedoch scheint dieser Wunschvorstellung zu widersprechen. Sieht man davon ab, dass sich nicht alle herkömmlichen Familien positiv auf das Kindeswohl auswirken, sind wir in zunehmendem Masse mit geänderten Formen von Familie, Elternschaft und Verwandtschaft konfrontiert (Patchwork – Familie, alleinerziehende Mütter oder Väter, beabsichtigte geteilte Elternschaft, Adoption, gleichgeschlechtliche Partnerschaften bzw. Ehen). 

Die Entwicklung auf dem Gebiete der Reproduktionsmedizin bringt nochmals zusätzliche Gesichtspunkte aufs Tapet, stellt sie doch in vielen Fällen die Frage nach einer biologischen Elternschaft unter völlig geänderten Bedingungen. 

Das Symposium zum Thema „geänderte Elternschaft“ will diese unterschiedlichen Aspekte von möglichst vielen Seiten beleuchten. 

Weil sowohl die Veränderungen der Gesellschaft als auch die Entwicklungen der Reproduktionsmedizin enorme Auswirkungen auf das Gesamtgefüge unserer Lebensumwelt haben werden, ist eine vom Ansatz her offene Diskussion notwendig. Dazu soll dieses Symposium beitragen.

Wir hoffen auf Ihr Interesse und freuen uns, Sie in Puchberg begrüßen zu dürfen.

Den Referentinnen und Referenten danken wir im Voraus für ihre Bereitschaft, unser Symposion mitzugestalten.

Gabriele Hofer-Stelzhammer, MAS, Vorsitzende ZOE
Prim. Univ.-Doz. Dr. Wolfgang Pumberger
Prim. Priv.-Doz. Dr. Wolfgang Arzt

PROGRAMM

9.15 Uhr: Begrüßung durch Gabriele Hofer-Stelzhammer, MAS
Vorsitzende von ZOE
9.20 Uhr: Primar Univ.-Doz. Dr. Wolfgang Pumberger
Einführung – Berichte aus der „Schönen neuen Welt“
09:45 Uhr Univ. Prof. Dr.in Ulrike Vedder
Humboldt-Universität Berlin, Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien
„Transformationen von Verwandtschaft“ – über widersprüchliche Familien- und Verwandtschaftskonzepte der Moderne
10.45 Uhr: Kaffeepause
11.00 Uhr: Dottore Vittorio Carlo Vezzetti
Kinderarzt, Modena, Italien
Aspekte der Kindergesundheit in geänderten Familienstrukturen
(auf Englisch, schriftliche Übersetzung in Deutsch liegt auf)
11.45 Uhr: Dr.in Katharina Sagerer – Foric
Juristin in der Familien- und Scheidungsberatung, Vöcklabruck
Das Familienrecht in geänderten Familienstrukturen und Verwandtschaftsverhältnissen
12.30 Uhr: Mittagspause
14:00 Uhr: PD Dr. Omar Shebl
Kepler-Universitätsklinikum, Linz
Medizinische Aspekte der Reproduktionsmedizin
14.45 Uhr: PD Dr. Joachim Boldt
Institut für Ethik und Geschichte der Medizin, Freiburg
Menschliche Fortpflanzung , Medizin, Ethik. Eine Verhältnisbestimmung.
15.30 Uhr: Kaffeepause
16:00 Uhr: Erfahrungsbericht
Frau Nina K. N.N., Wels. Klientin der Reproduktionsmedizin.
16.45 Uhr: Jochen König
Autor und Blogger – Familien, Geschlechter, Väter und Sex. Berlin.
Vortrag und Lesung: Mama, Papa, Kind ?: Von Singles, Co-Eltern und anderen Familien.
17.30 Uhr: Abschluss

ANMELDUNG

ZOE, Beratung rund um Schwangerschaft und Geburt
A-4020 LINZ, Gruberstraße 15/1, E-Mail: office@ zoe.at Fax: 0732/77 83 00-11

****

Der Tagungsbeitrag (inkl. zwei Kaffeepausen, Mittagessen) beträgt € 95,-.
Mit der Überweisung des Tagungsbeitrages auf unser Konto bei der Raiffeisenlandesbank
IBAN AT71 3400 0000 0105 7454, BIC RZOOAT2L,  ist Ihre Anmeldung gesichert.

Wir bitten um Anmeldung bis zum 22. Mai 2019.

****

Registrierung auch am Veranstaltungsort möglich.

Unsere Tagung wurde für das Diplom-Fortbildungsprogramm der Österreichischen Ärztekammer eingereicht. 

Hebammen werden 10 Pflichtfortbildungspunkte anerkannt.